Sascha Lobo calls for crowd … and I will listen

Es tut sich was … ich dachte eigentlich, dass ich mit meinem letzten Eintrag die Geschichte Guttenberg ad acta gelegt hätte. Er trat zurück, ich hatte mir gewünscht, dass er zurücktreten sollte, also alles super.

Diese ominöse Facebook-Gruppe zeigt aber, dass das Thema für mich doch noch nicht ganz durch ist. Es gibt viele Menschen, die den Freiherrn gerne zurück in der Politik sehen würden, keine Frage. Das ist gut, das ist legitim, das ist Meinungsfreiheit und Demokratie.

Stutzig machten mich aber von Anfang an die rasant steigenden Liker-Zahlen. Inzwischen haben laut der Facebook-Seite über 560.000 Menschen virtuell gesagt: „Wir wollen Guttenberg zurück“. Und das macht mich dann mehr als stutzig. Zweifellos gibt es in unserer hochvernetzten Gesellschaft diese Netzhypes und unglaubliche Bewegungen von (virtuellen) Menschenmassen auf ein Thema. Man denke zum Beispiel nur an den youtube-Film „David after dentist“,  der in den letzten zwei Jahren über 83 Millionen mal angesehen wurde. Aber der Film ist auch schon 26 Monate online und – man muss es zugeben – David funktioniert weltweit. Die „Guttenberg muss zurück“-Gruppe hat innerhalb von vier Tagen eine halbe Million Unterstützer gesammelt, mit eine Zuwachs, der auffällig linear verläuft das ist gewaltig und für mich mit diesen Zahlenwerten völlig unverständlich. Denn im Gegensatz zu David funktioniert Guttenberg keinesfalls weltweit.

Kurz und gut, ich denke da wird kräftig gefaked. Und dies ist dann der Punkt, wo die Sache völlig Guttenberg-losgelöst, nicht mehr tragbar wird.

Aber ich verliere mich gerade in Gedanken, in vielen losen Fäden. Auf jeden Fall finde Nicht nur ich diese Sache merkwürdig, sondern auch zahlreiche weitere Menschen, denen ich eine große Kompetenz in Sachen Neue Medien // Web 2.0 // Internet zuspreche.

So zum Beispiel Sascha Lobo. Er hat in seinem Blog (dass ihr hoffentlich alle verfolgt, weil es toll ist und … toll … und es das Blog von Sascha Lobo ist, also das liest man einfach, wenn man sich ein wenig dafür interessiert, was in der virtuellen Welt so passiert), also er hat in seinem Blog nun eine Aktion gestartet, die beweisen möchte (oder zumindest Indizien sammeln möchte), dass diese Facebook-Seite ein riesiger Fake ist. Und ich denke ihr solltet alle an dieser Aktion teilnehmen. Nicht wegen Guttenberg. Sondern, weil hier einmal mehr bewiesen werden muss, dass die Intelligenz der Vielen sich nicht so leicht hinters Licht führen lässt.

Also macht einfach mit, verfolgt die Seite, macht die Augen auf und schaltet den gesunden Menschenverstand ein. Ich denke da soll ein Hype inszeniert werden, den es so gar nicht gibt.

Und ich lass mich doch so ungern verarschen. Sei es von der BILD oder von 500.000 Profilen, die Menschen simulieren sollen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sascha Lobo calls for crowd … and I will listen

  1. So, der Guttenberg ist nun Geschichte. Jetzt wollen wir mal hoffen, dass wieder etwas Ruhe in die Geschichte kommt und sein Nachfolger sich um seine eigentliche Aufgaben kümmert. Das ist vor allem der Rückbau der Bundeswehr und der Abzug der Soldaten aus Afghanistan. Die Soldaten hätten dies wirklich verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s