ZweiSichten on Tour

46507675_10209944010316700_5906221064458862592_oMitte Oktober war es endlich soweit, Mitte Oktober war der Tag, auf den Ursula und ich lange hingearbeitet hatten, Mitte Oktober stellten wir unsere ZweiSichten erstmals einem großen Publikum vor. Im Kloster Arenberg. Vor mehr als 100 Zuhörern. Mit Interviews davor und Sekt danach und so unendlich schönen Rückmeldungen der Leser.

In den vergangenen Tagen haben wir dann noch einmal in Koblenz gelesen und in Saarlouis auch, und ich würde gern so viel dazu schreiben, weil die Gespräche nach den Lesungen so inspirierend und berührend waren, aber mir fehlen wirklich die Worte.

Vor knapp acht Jahren hatten wir die erste Idee zu diesem Buch. Vor anderthalb Jahren machten wir uns gemeinsam mit dem adeo-Verlag auf den Weg. Hatten eine Vision in Kopf und Herz und wollten diese Vision mit anderen Menschen teilen. Wollten Klischees brechen, zum Nachdenken anregen, uns (mit-)teilen, ehrlich sein und für mehr Dialog werben. Und wenn man den Rückmeldungen glauben schenken kann, dann schaffen es unsere ZweiSichten wirklich, in anderen Menschen etwas zum Schwingen zu bringen.

Weitere Lesungen werden im kommenden Jahr folgen und ich freue mich auf jede einzelne.

Keine weiteren Worte mehr, nur noch ein paar Bilder der vergangenen Lesungen. Geschossen von Ursula und ihren Schwestern, dem adeo-Verlag, mir und einigen weiteren lieben Menschen.

Advertisements

ZweiSichten

Eine halbe Stunde nehme ich mir jetzt. Auch, wenn ich eigentlich gar keine Zeit habe in meinem Leben. Aber: ein kurzer Text nur, ein kurzes Durchatmen nur, nur ein paar Sätze in diesem Blog, bevor es wieder weiter geht. Das muss jetzt sein. Eine halbe Stunde.

Ich liebe den Sommer. Ich sitze im Garten und arbeite. „Gartenoffice“ nenne ich das. Die Sonne scheint, um mich herum summt und brummt es im Lavendel, in den Stockrosen, im Sommerflieder. So könnte es immer sein: 25°C oder 30°C. 365 Tage im Jahr. Und ich wäre ein anderer Mensch.

In den vergangenen Monaten habe ich verdammt viel Zeit in diesem Gartenoffice verbracht und neben Texten über miese Wohnungsunternehmen, Schleifstaubsauger, Startups oder den Fachkräftemangel in der Physiotherapie auch noch – so nebenher – gemeinsam mit einer Ordensschwester ein Buch geschrieben. Schwester Ursula und ich haben einfach mal die Gesellschaft betrachtet und zu Themen wie „Sünde“, „Eitelkeit“, „Tod“ oder „Sexualität“ jeweils einen Text geschrieben – unabhängig voneinander – und diese gegenübergestellt.

Herausgekommen sind ZweiSichten – ein Buch, das mit so einigen Klischees aufräumen wird. Ein Buch, in dem es um Spiritualität, Glaube und Gott geht. Und um die Einstürzenden Neubauten, um BibisBeautyPalace und Christian Lindner. Ein Buch für all die Skeptiker, die „mit Kirche nichts am Hut haben“ und vielleicht noch mehr ein Buch für all jene, die sonntags in der ersten Reihe in der Kirche sitzen und die zu wissen glauben, wie ein guter Christ zu sein hat.

Ende August wird das Buch im adeo-Verlag erscheinen. Mitte Oktober wird es dann eine große Release-Party im Kloster Arenberg bei Koblenz geben. Ich würde mich freuen, das eine oder andere bekannte Gesicht dort zu treffen.